Wie behebt man schnell einen nicht erkannten USB-Hub im Windows-System?

Problem

Der USB 3.0-Anschluss ist der am weitesten verbreitete Anschluss in heutigen Computern, aber da die Zahl der externen Geräte am Computer zunimmt, bieten alle Motherboard-Hersteller einen integrierten USB 3.0-Treiber an – einen USB-Hub.

Dies kann leicht zu einem Problem führen: Der Computer kann den USB-Hub nicht erkennen oder der USB-Hub wird überhaupt nicht erkannt. Aus diesem Grund wissen viele Benutzer nicht, wie sie dieses Problem lösen können. Was also tun, wenn der Computer den USB-Hub nicht erkennt?

Die folgenden Schritte zur Fehlerbehebung können den Hub wieder zum Laufen bringen.

Lösung

(1) Sie können prüfen, ob der Hub normal funktioniert, indem Sie ihn an anderen Computern testen.

(2) Wenn Sie den Computer neu starten, müssen Sie den Computer komplett herunterfahren, den Netzadapter vom Host trennen oder den Akku aus dem Laptop entfernen. Warten Sie 1 Minute und starten Sie dann den Computer neu.

Bitte überprüfen Sie den USB-Anschluss und den USB-Stecker des Computers sorgfältig auf physische Schäden. Sie können auch versuchen, den USB-Hub an einen anderen Anschluss des Computers anzuschließen; insbesondere bei der Verwendung eines PCs wird empfohlen, den rückseitigen USB 3.0-Anschluss auf der Hauptplatine zu verwenden.

Wenn der Anschluss oder der Stecker verschmutzt ist, verwenden Sie eine Sprühpistole, um den Staub wegzublasen. Verwenden Sie keine nassen Reinigungsmittel wie Wasser oder ein feuchtes Tuch.
Der vom Computerhersteller bereitgestellte USB 3.0-Treiber könnte veraltet oder falsch installiert sein. Führen Sie die folgenden Schritte aus:

1. Installieren Sie den beschädigten USB-Treiber im Geräte-Manager neu.
Wenn eine Fehlermeldung erscheint, sollten Sie im Gerätemanager ein gelbes Fragezeichen oder Ausrufezeichen finden.

*Um den Gerätemanager zu öffnen, drücken Sie die Tasten Windows-Logo + R auf der Tastatur, geben Sie devmgmt.msc in das Dialogfeld Ausführen ein und drücken Sie dann die Eingabetaste.

Erweitern Sie die Liste „Universal Serial Bus Controllers“, schließen Sie den USB-Hub an, und löschen Sie ihn wieder. Auf diese Weise finden Sie Einträge, die sich auf den USB-Hub beziehen. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Eintrag und wählen Sie „Deinstallieren“. Folgen Sie den Anweisungen, um den Treiber zu entfernen. Starten Sie anschließend Ihren Computer neu.

2. Aktualisieren Sie alle USB-Treiber vollständig
Wenn keine Fehlermeldung erscheint oder der Computer den USB-Hub überhaupt nicht erkennt. Alles, was Sie jetzt tun müssen, ist, alle USB-Gerätetreiber Schritt für Schritt zu deinstallieren, siehe Schritt 1.
Deaktivieren Sie außerdem unter „Energieverwaltung“ das Kontrollkästchen „Ausschalten des Geräts durch den Computer zulassen, um Energie zu sparen“.

Unterstützung erhalten

1. Aktualisieren Sie das Systemeinrichtungsprogramm (BIOS) und den Chipsatztreiber

Das BIOS und die Chipsatztreiber müssen aktualisiert werden, um die beste USB-Leistung zu erzielen und allgemeine USB-Probleme zu beheben.
Wenn Sie einen Computer mit Intel-CPU verwenden, wird empfohlen, den Intel®Driver&Support Assistant zu verwenden. Das Aktualisieren des Chipsatz-Treibers ist einfach und nützlich.
Möglicherweise müssen Sie die Website des Computerherstellers besuchen und Hilfe bei der Aktualisierung des BIOS suchen. Hier sind einige Websites, die hilfreich sein können: Asus, Dell, HP, Lenovo, Apple.

2. Versuchen Sie, Fehler in der Computerhardware zu beheben

Jede Computerklasse verfügt über ein integriertes Hardware-Fehlerbehebungsprogramm, mit dem Sie Probleme, die Ihren PC betreffen, leicht finden und beheben können.

Geben Sie auf dem Computer „troubleshooter“ in das Windows-Suchfeld „Start“ ein, um die Hardware-Fehlerbehebung zu starten.

3. Hub-Ausfall

Wenn der USB-Hub von RSHTECH in den USB 3.0-Port des Computers eingesteckt wird, wird der Treiber automatisch installiert, und er kann ohne andere Software funktionieren. Der USB-Hub von RSHTECH wird mit einem UL-zertifizierten AC-Netzteil geliefert, so dass Sie sich keine Sorgen um eine unzureichende Stromversorgung machen müssen.